Archives

Sie betrachten das Archiv für November 2010

06 November 2010

Pause

Ein kleiner neugieriger Kerl.

01 November 2010

Kleiner Panama Nachtrag

Ihr Hübschen,

hier noch ein kleiner Nachtrag auf Wunsch meines Mannes!! Er fühlt sich von meinen Darstellungen "verunglimpft" (tolles Wort......ich hab ihn zitiert). Recht hat er!! Hier die Richtigstellung:

1. Wir haben durch seinen Vorschlag zu Fuß zum Red Frog Beach zu laufen 3 Dollar pro Nase, also insgesamt 6 Dollar gespart!! Das ist doch was. Da kauf ich mir morgen in Kopenhagen gleich ´nen kleinen Milchkaffee von!!

2. Nur dadurch, dass wir zu Fuß unterwegs waren haben wir überhaupt die roten Frösche gefunden die dem Strand ihren Namen geben!! Kann sein!! Aber ich hätte nie im Leben diesen Strand verlassen ohne diese Frösche gesehen zu haben!!

3. Weil wir uns nicht direkt zum Strand haben fahren lassen, sondern nach Isla Bastimentos City konnten wir uns die "City" von Isla Bastimentos anschauen. Sie ist etwa halb so lang wie die Weidenstrasse (da wohne ich, in Oberjosbronx City!!) und hat halb so viele Häuser!! Aber schee wars scho!!

Schnuff, bist Du nun mit mir zufrieden?? Verunglimpfung gebannt?? Ich liebe Dich!!!!

Auf unserer Reise sind wir ungefähr 1600 Kilometer gefahren. Ca. 200 davon hab ich am Steuer gesessen (ich hab es bis etwa Level 5 geschafft!!). Und ratet mal........

Richtig! Erstens wären wir fast unseres linken Vorderrads verlustig gegangen (es hatte aber offenbar doch 2 Leben) und zweitens werde ich natürlich mal wieder von der Polizei angehalten. SUPER!
Habe dann irgendwie geglaubt zu verstehen, dass er meinen Pass und den Führerschein sehen will. Der Führerschein war natürlich im Koffer ganz unten im Kofferraum. Der gute Herr Murphy.....

Die Papiere waren offenbar in Ordnung. Uff!!
Dennoch hat er mir in einer Mischung aus Spanisch, Englisch (vielleicht) und Ngöbe Bugle klar gemacht, dass viel zu schnell war innerhalb der geschlossenen Ortschaft auf der Autobahn (!)
Ich hab auch ganz brav mein unterwürfiges "excuse me, Mister Officer"-Gesicht gemacht und beteuert es nie wieder zu tun (gleiche Sprachmischung wie oben!)
Glücklicherweise konnte ein zweiter Übeltäter von uns ablenken. Der Polizist hat dann noch schnell eine "I am watching you"-Geste gemacht und ließ uns dann fahren. Pyha!
Dass ich barfüßig gefahren bin hatte ihn nicht weiter gestört.

Robert hat übrigens über panamaische Gefängnisse rausgefunden, dass die Angehörigen sich selber um die Verpflegung der Verurteilten kümmern müssen und hat mir auch gleich versichert, mir bei Bedarf täglich etwas zu bringen. Wenn er nicht gerade Besseres zu tun hätte, that is. Und darunter fällt ja schon in der Hängematte liegen!!

Meine Lieben, wir sind gut wider heimgekehrt und alle Gefahren sind gebannt!!! Ich hoffe, mal was von Euch zu hören. Bin die nächsten Tage im auf völlig andere Art und Weise spannenden Dänemark!!
Busserl!!!!


01 November 2010

Urlaub in Panama 4

Ihr Hübschen,

wie es ausschaut melde ich mich nun zum letzten Mal aus Panama! Denn leider geht auch der schönste Abenteuerurlaub mal zu ende. Aber noch ist es nicht soweit!!
Morgen werden wir erstmal Bocas verlassen und wieder Richtung Panama City düsen. Haben beschlossen den Trip in 2 Teile zu teilen, damit er nicht zum Höllentrip ausartet.

Wie die Strassen hier so aussehen wisst Ihr ja schließlich schon!
Die Stadt Santiago liegt etwa auf der Hälfte der Strecke und Robert (er liegt mal wieder in der Hängematte und musste diesmal auch niemandem drohen um sie zu bekommen) bemüht den Reiseführer und versucht Unterkünfte zu finden. Unter Santiago finden sich 2 Hotels. Eines der beiden findet der Reiseführer viel toller, weil es nicht in Stunden sondern in Nächten abrechnet........haha!! Wir haben uns noch nicht so ganz entschieden!!

Nun müssen wir aber erstmal nen Happen essen gehen, da Tauchen nicht nur blöd sondern auch hungrig macht!!
Hier gibt es so viele nette, kleine Restaurants und Kneipen. Und alle haben fangfrischen Fisch und tolle Tageskarten!! Prima!!

Bin nur immer etwas besorgt, ob Robert mir nicht den Drogen verfällt. Alle Dealer dieser Stadt stürzen sich ab der Dämmerung auf meinen Mann und wollen ihm Zeug andrehen.
Sie sehen ihn aus der Ferne, denken "oh, ein Langhaariger, der will Drogen", pirschen sich ran und zischen "Ganja, Ganja??" in Roberts Ohr!! Irgendwann wird er schwach!!! Ich spüre es förmlich!! Der Widerstand bröselt!!

Oh man!! Ich vergesse bestimmt über so viele lustige Sachen zu Berichten. Wir können jeden Tag Kolibris beobachten. Quasi aus der Hängematte raus. Wir haben schon 2 Faultiere gesehen (Name ist Programm. Wenn nicht ein paar Damen ganz aufgeregt auf den Baum gezeigt hätten, hätten wir sie garantiert verpasst. Die bewegen sich GAR NICHT! So wir Robert in der Hängematte!!)
Und dann spaziert plötzlich eines mitten auf der Strasse. Wir dachten erst, es wurde angefahren, aber die haben einfach einen saulustigen Laufstil und sind wirklich langsam. Auf ihren 3 Krallen (heißen die nicht auch 3-Finger-Faultier?) stolperte es daher!! Habe nun tolle Fotos und einen kleinen Faultier Film!!
Großartige Tiere.

2 Tucans haben wir auch schon gesehen. Die machen lustige Geräusche. Würde ja versuchen, sie in Lautschrifft zu packen, aber ich fürchte damit mache ich mich lächerlich!! Robert kann sie aber ganz prima nachmachen. Könnte ne mp3 draus machen......

Gestern waren wir mit dem Boot auf der Nachbarinsel. Und weil Robert sparen wollte (2 Dollar!) haben wir uns in der "Hauptstadt" von Bastimentos rausschmeißen lassen um dann über Wizard Beach nach Red Frog Beach zu laufen!! Und das, obwohl mehrere Menschen die sich auskennen behauptet hatten, dass das wahrscheinlich gar nicht gehe und wenn dann nur umständlich und durch unwegsames Gelände.............na, Ihr wisst schon was kommt: WIR müssen es natürlich versuchen. Schließlich sparen wir dabei. Da kommt doch voll der Schwabe in Robert raus. (An dieser Stelle sei Ralf F. besonders gegrüßt.......melde mich bald mal wieder ganz persönlich!!)

Na, gesagt (von Robert), getan (von uns)!! Glücklicherweise hatte ich meine Bergsteiger- und Wander-Flip Flops von GAP für 2,99 Dollar an!!! Anders wäre das gar nicht gegangen!!!!
Und Gott sei Dank ist Robert Weltmeister im Durchbescheißen. Sein liebstes Hobby!!
Der Weg war am Ende dann auch gar nicht soooooo schlimm, aber der Matsch war schon recht tief und wir haben der Flip Flop- und Schluffen- Leichen viele gefunden!

(Hier am Rande schnell mein Lieblings-Flip Flop Witz: Ein Mann mit 2 linken Füssen kommt in den Schuhladen und sagt: "Ich hätte gerne ein Paar Flip Flips!!!" Ha ha........also , ich finde den prima!! Flip Flops heißen übrigens in der Ukraine Vietnamskis oder Klapetzkis......wieder was gelernt!!)

Nebenher hat Robert sich über meine mangelnde Urlaubsvorbereitung beklagt. Nicht nur, dass ich mir nicht noch schnell Spanisch angeeignet habe, NEIN, ich habe auch vergessen Ngöbe Bugle zu lernen. Diese SPRACHE spricht man auf der Nachbarinsel der Hauptinsel Colon.
Nämlich auf Isla Bastimentos!!
Hübsch dort! Und die roten Frösche die dem Red Frog Beach den Namen geben haben wir auch gefunden. Sie sind feuerrot oder orange mit dunklen Punkten. Aber nur so groß wie ein großer Daumennagel.

Zurück haben wir aber dann doch ein Wassertaxi genommen. hatten Hunger und wollten duschen!! Sparen hin oder her!!

Abends dann wurden wir im Restaurant von Roberts neuem Freund Patrick quasi in die Arme geschlossen.
Tage vorher hatte er Robert in einem anderen Restaurant urplötzlich mit Handschlag begrüßt und ihm versichert, wie sehr er sich freue ihn zu sehen. Robert war zwar etwas verwirrt, hat aber mitgespielt. Später hat er mich dann gefragt: "Kenn ich den?"
Nö!!! Den kannten wir ganz und gar nicht. Tun wir aber jetzt. Und er freut sich nach wie vor Robert zu sehen!!

Im Lokal nebenan war Live-Musik. Ein Typ mit Rastas und ungestimmter Gitarre hat erst ein paar Sachen von Bob Marley gespielt und dann (haltet Euch fest) ein Beatles-Reggae-Medley angestimmt!!
Yesterday im Reggae-Rythmus klingt echt scheiße!!!

Hab ich schon erzählt, dass Bocas auch einen Flughafen hat? Eine kleine Halle, eine Lande- und Startbahn und einen kaputten Zaun. Zum kaputten Zaun gehört auch ein (wahrscheinlich eigens eingestellter) Wegscheucher! Er scheucht einen aber erst weg, wenn man quasi schon am Flugzeug ist und dem Kapitän einer kleinen Maschine Fragen stellen will. Dann kommt er und ruft (mit dazu passender Wegscheuch-Handbewegung) "You cannot be here!"
Na, dann halt nicht. Dann kommen wir wieder wenn Du frei hast!! SO!!

Tauchen waren wir übrigens mit einem Laden der sich "The Dutch Pirate" nennt!
Den hatten wir empfohlen bekommen von 2 Mädels die im gleichen Bed and Breakfast wie wir gewohnt haben. Die können zwar gar nicht tauchen, fanden aber wohl Josh, den einen Tauchlehrer niedlich! Na, wenn das nicht Grund genug ist!!
War dann auch ganz lustig. Er konnte so prima Arnold Schwarzenegger nachmachen dass ich unter Wasser dauernd lachen musste.
Haie gab es hier eher weniger. Aber ein paar Tauch-Spots waren sehr hübsch. Wir haben auch beide zum ersten Mal einen Toad Fish gesehen. Weiß nicht, wie er auf deutsch heißt, aber sie sehen tatsächlich aus wie Kröten! Und sollen Glück bringen.

Na, jetzt mach ich auch mal einen auf Faultier und geh meinen Mann kuscheln!!
Schließlich sind nur noch ein paar Tage Urlaub!!

Lasst es Euch gut gehen. Vielleicht melde ich mich doch noch mal aus Panama. Oder dann wieder von daheim!!

Muchos Besos!!

01 November 2010

Urlaub in Panama 3

Ihr Hübschen,

boah, tut mir der Hintern weh!!
Ihr denkt jetzt vielleicht, dass das keine so prima Einleitung für weitere Urlaubsberichte ist, aber es handelt sich hier um ein vorherrschendes Gefühl am Pobbes (hessisch für Hintern!).

Schuld ist ein Mietfahrrad. Aber dazu später.

Wo sind wir?? Nachdem ich das letzte Mal noch vom Pazifik berichtet habe sind wir nun am Atlantik angekommen. Cooles Land. Zwei Weltmeere und man muss gar nicht sooooo weit fahren.
Auch wenn ich gestern zeitweise dachte, dass der Trip gar kein Ende nehmen würde! Mein Respekt an den tollkühnen Fahrer......Robert!

Wir haben gleich nach dem Frühstück die beide Verpeilten im strömenden Regen verlassen und sind nach Bocas del Toro aufgebrochen. Die Interessierten unter Euch können es ja googleearthen. Dieses Wort kann man besser lesen, wenn man es trennt. Also google-eartht es lieber!!

Nun, wie gesagt: es regnete in Strömen und die Strasse von Santa Catalina ist zwar seit letztem Jahr asphaltiert, aber leider schon recht durchsetzt von Schlaglöchern.
Und ich meine SCHLAGLÖCHER!!!
Selbst mein Mann hat eingesehen, dass man dort nicht seine Schumacher Ambitionen ausleben kann. Oder heissen die jetzt Vettel-Ambitionen?
Wurscht. Auch Robert war der Meinung, dass man mit Vorderachse besser voran kommt als ohne und hat versucht sie zu schonen.

Ein wenig glich die Fahrt einem Computerspiel. Super-Mario-World 2010, oder so.

Level 1
Schlaglöcher

Level 2
Schlaglöcher und Hühner

Level 3
Schlaglöcher, Hühner, und Hunde

Level 4
Schlaglöcher, Hühner, Hunde und Kühe

Level 5
Schlaglöcher, Hühner, Hunde, Kühe und Pferde

Level 6
Schlaglöcher, Hühner, Hunde, Kühe, Pferde und Menschen

Und Regen kann immer mal wieder vorkommen. Man muss mit allem rechnen.
Vermutlich hat man aber nicht 3 Leben wie im Computerspiel. Die Viecher die da rumturnen leider auch nicht. Wir haben diverse unschön verendete Tiere gesehen. Leider auch ein etwas Größeres. Ein Pferd lag tot am Straßenrand, alle Viere steif von sich gestreckt. Wodurch der Tod verursacht worden war ist schwer zu sagen, aber wir waren es nicht!!! Bestimmt nur Altersschwäche!!
Nun waren wir endlich wieder auf der großen Hauptstrasse, dem Panamerican Highway angekommen. Allerdings ist es dort auch nicht VIEL besser. Mit ner schicken deutschen Autobahn nicht zu vergleichen.
Muss gerade mal überlegen, ob ich diese Mail auch jemandem schicke der David heißt…….nö, tu ich nicht. Denn David ist wirklich die hässlichste Stadt, die ich je gesehen habe. Das einzig erwähnenswerte ist unser Mittagessen und der lustige Obst-Mann.
Unser Mittagessen war nämlich sehr köstlich, reichlich und hat am Ende 4 Dollar für beide Portionen gekostet. Die Speisekarte war ähnlich wie an Bord der Economy Class der Deutschen Lufthansa (Guido, ich will Dich ja nicht enttäuschen und baue daher ein wenig Schubsen 101 ein!) Es gab Chicken ob Beef!! Wir hatten Chicken! Lecker!
Der Obst-Mann war einfach nur lustig!
Von David aus hat man den Highway leider wieder verlassen müssen. Jetzt ging es in den Regenwald. Und Name war echt Programm. Stellenweise hat es so doll geregnet, dass der Scheibenwischer machtlos war. Wie in der Autowaschanlage. Als druff!
Leider hat man auch die entgegenkommenden Busse erst spät erkannt. Und umgekehrt auch. Aber panamesische Busfahrer sind nicht zimperlich!!
Ein Riesendank übrigens an Mama. Sie hat fleißig die Einwohner Panamas wikipediert und rausgefunden, dass man Panamaer oder Panamenier sagen kann!! Also sind es auch eher panamaische Busfahrer als panamesische, oder?? Ach, was weiß denn ich!! Ihr versteht mich doch, wa???

Mitten im Regenwald stand plötzlich eine kleine Hütte, die mit Kaffee warb. Suchtkrüppel die wir nun mal sind lief uns sofort das Wasser im Mund zusammen.
In der Hütte stand eine kleine Frau und ein uralter Opa lag in der Hängematte (so will Robert auch seinen Lebensabend verbringen, könnt ich mir vorstellen!)
Der Kaffee war lecker und hat die verregneten Lebensgeister wiederbelebt!

Robert und ich sagen schon immer TIP wenn wir was Lustiges entdecken. Steht für "this is Panama" und ist aus dem Film "Blood Diamond" geklaut, wo Leo DiCaprio immer TIA ("this is Africa") sagt!!

Nach nochmal Regen, Nebel, mehr Schlaglöchern und diversen Pinkelpausen sind wir endlich in Almirante angekommen von wo aus man auf die Inseln übersetzen kann.
Wir waren noch nicht mal richtig dabei nach dem Bootsanleger zu suchen da fährt uns schon ein junger Mann mit dem Fahrrad direkt vors Auto und zwingt Robert zu einer Vollbremsung!
Er kommt dann an mein offenes Fenster und ich denke noch, dass er Robert zur Sau machen will, weil er ihn fast überfahren hätte, aber NEIN: er war nur besonders geschäftstüchtig, hat und sofort als Touris erkannt und in spannendem Englisch erklärt, dass er uns zeigen kann wo wir parken können, wo ein Boot liegt und was das alles kostet!

Ei gut! Der Preis schien angemessen (wenn man Parkgebühren aus der Kopenhagener Innenstadt gewöhnt ist) und wenn man es uns schon so leicht macht.......

Natürlich kommt auch sofort einer, der einem den Koffer aus der Hand reißt und für 3 Meter tragen Trinkgeld haben will, aber was soll´s!

Das Geilste war aber der Kerl, der eine ganz offensichtlich aus der Touristen-Information mitgenommene Straßenkarte von Bocas für einen Dollar verkaufen wollte.
Mein niedlich-naiver Mann hätte ihm auch fast geglaubt, dass es auf der Insel selber auch ganz bestimmt keine Karten mehr gibt und schon gar nicht eine so gute und dass die Insulaner einem NIE Auskunft geben wenn man fragt und dass wir ohne SEINE Karte quasi nicht überleben.

Dass erste, was uns Jana (unsere neue, überhaupt gar nicht verpeilte Wirtin) in die Hand gedrückt hat war ne prima Insel-Karte!!

Am Bootshafen haben wir auch erstmal unsere holländischen Nachbarn aus Santa Catalina wieder getroffen. Die hatten den Trip in 2 Tagen mit dem Bus gemacht!! Lebensmüde, anybody??? Aber sie schienen noch ganz fröhlich, wenn auch etwas blass um die Nase!! Wahrscheinlich nicht mal von der Busfahrt, sondern weil sie im hässlichen David übernachten mussten!!

Aber nun sind wir hier und es ist traumhaft schön!!
Sehr karibisch!!
Am ersten Tag haben wir erstmal ein Fahrrad gemietet um die Insel besser erkunden zu können.
Die Verleihdame sprach nur Spanisch, aber wir wurden uns schnell einig. Schließlich hat sich mein Spanisch seit Ankunft von "quasi nicht vorhanden" auf "wirklich, wirklich saumies" verbessert!!!

Jeanette!! Ich musste sooooo an Dich denken. Jeanette ist eine Kollegin, die ihren eigenen rosa Beach-Cruiser im Hotel-Keller in unserem Crewhotel in Los Angeles stehen hat!!
Cooles Teil!
Und weil ich mich so richtig mädchen (Adjektiv!) gefühlt habe an dem Tag, habe ich ein lila-metallic Teil gewählt!!
Es hatte genau einen Gang und der Lenker war so gebogen, dass man nach 2 Minuten furchtbare Schmerzen in den Handgelenken hatte.
Leider war freihändig fahren nicht das Gebot der Stunde.
3 Mal dürft Ihr raten???

SCHLAGLÖCHER!!!!

Daher tut mir auch der Hintern weh! Der Sattel war quasi überhaupt nicht mehr gepolstert und ne Stunde durch die Walachei von Bocas tut ihr Übriges.
Aber der Strand den wir dann gefunden haben war jeden Schmerz wert!!!

Endlos lang und einsam. Bis auf die paar Krabben, Fische und Spinnen die da so wohnen.
Am coolsten war ein Mini-Spinne mit Größenwahn. Irgendwie hatte sie sich in den Kopf gesetzt, dass Robert eine prima Beute ist. Wenn auch etwa eine Million mal so groß wie sie selber.
Egal, wo wir sie hingeschnickt haben: sie kam wieder und hat Robert auf seinem Handtuch heimgesucht!! Aber er lebt noch!! Sehr erfreulich!!

Habe ich schon erwähnt, dass Bocas richtig hübsch ist? Lauter niedliche, bunte Holzhäuser. Und wenn ich bunt sage meine ich BUNT. Vermute mal, dass die panamesische/panamaische Bauverordnung einen zwingt sein Haus auf jeden Fall in einer anderen Farbe zu streichen als der Nachbar. In Deutschland müssen ja selbst die Dächer in einem Gebiet die gleiche Farbe haben. Bloß kein exzentrisch schwarzes Dach haben wenn alle Nachbarn ein Rotes haben!!! Geht gar nicht!

Na, diejenigen unter Euch die Robert etwas besser kennen wissen sicher, dass er immer die Herausforderung sucht! Die bot sich auf dem Rückweg in Form eines steilen Anstieges den ich gar nicht erst versucht habe mit dem Fahrrad mit nur einem Gang zu bewältigen. Mit meinem Mann habe ich dann auch gewettet, dass es nicht klappen würde. Hat es auch nicht.
Irgendein Ritzel oder Zahnrad oder sonst ein Fachausdruck ist gebrochen und das Rad war roto (spanisch für kaputt......glaub ich!)!

Na, wir sahen bestimmt lustig aus. Robert hängt mit einer Hand am Sattel seiner Frau und die strampelt und schwitzt was das Zeug hält!!! Überhaupt kann man gar nicht so viel saufen wie ich wegschwitze!!

Ihr Lieben, für heut mach ich mal Schluss. Schließlich habt Ihr bestimmt noch nen spannenden Krimi zuende zu lesen oder Ihr wollt Heute-Journal schauen!!

Wenn Ihr mögt meld ich mich wieder!

Muchos Besos, die Kerstin, Kösi usw.




01 November 2010

Urlaub in Panama 2

Hallo Ihr Lieben,


nach Panama City sind wir nun nach ca. 6 Stunden Autofahrt in Santa Catalina im Süden angekommen. Die Fahrt war gar nicht so wild, da sich mein kluger Mann super vorbereitet hatte. Auf diversen Webseiten hat er Anleitungen gefunden wie man fahren muss und diese auch ausgedruckt. Denn Schilder scheinen tatsächlich in ganz Panama nicht so hip zu sein.

Die Anweisungen der Webpage lauteten auch teilweise: “wenn sie Glück haben sind Sie nun an einer Kirche. Hier bitte links halten” usw.
Wir hatten auch mal wieder Glück. Is doch klar!! Robert hat immer Glück. Mir wäre das nicht passiert!!

Nun sind wir hier. Auch hier hatten wir wieder Glück. Zwar hatten wir das Zimmer vorbestellt, aber das amerikanische Pärchen, was die 3 netten Hütten hier vermietet ist so unglaublich verpeilt, dass sie es glatt an den erstbesten Touri hergegeben hätten der zufällig vor uns aufgetaucht wäre.

ER hat in der Jugend mit Sicherheit zu viele Drogen genommen und leider auch die Falschen und SIE ist extrem ökig angehaucht! Was ja nicht schlimm ist!! Aber ich hatte schon leichte Angst, dass sie Kaffee auch für Teufelszeug hält und daher keinen zum Frühstück serviert. Tut sie aber. Und der weckt Tote!! Gut so!!!!

Im Moment gibt sie gerade eine Yoga Stunde. Hätte ja gerne mitgemacht, aber ich bin völlig erschlagen von 2 Tauchgängen vor dem Coiba Island National Park.

Heute morgen um 8 war Treffen und Tauchkram zusammensuchen.
Dann ging es ca. eine Stunde mit einem echt schnellen Boot raus. Das Wasser war ordentlich in Aufruhr, so dass es doch ganz gut gehüpft ist an Bord!!

Ich sage Euch: das war die Herausforderung meines bisherigen Lebens!
Auf einem Boot, was ca. einen Meter in die Höhe hüpft mit durch Kaffee-Konsum prall gefüllter Blase einen Neopren-Anzug anziehen. Habt Ihr das mal ohne widrige Umstände probiert?? Die Dinger sind ja knalleng und auch gerne halbnass. Da brauch ich auf festem Boden 10 Minuten zu…….

Nun, endlich am Tauchplatz angekommen durfte ich erstmal ins Wasser hüpfen und mich in meinen schicken (eigenen) Anzug erleichtern. Ist schon nett so am Boot hängend, mit Delfinen um einen herum zu…..Ihr wisst schon………

Na, dann Tauchgeraffel an und ab durch die Mitte!!
Erstmal ein kleiner Hai!! Geilomat!! Die mag ich ja gerne!!

Leider war die Sicht nicht so bombig. Zumindest beim ersten Tauchgang. Aber war trotzdem schön!
Zwischen den Tauchgängen fährt man auf die Insel Coiba. Die ist ein Nationalpark und war früher mal Gefängnis. Viel zu schön dort für olle Bösewichte!!!!
Haben dann unser Lunchpaket gefuttert und Äffchen und Geier beobachtet. Ob die Geier drauf gewartet haben, dass doch noch einer von uns einer Tauchkrankheit erliegt??

Nun war noch Zeit für einen Spaziergang am Strand. Von dort aus konnte man auch kleinen Haien beim Spielen zusehen. Oder was kleine Haie so machen. Und weiter draußen hat sich ein Krokodil gesonnt!! Echt jetzt!! Ich wollte es auch nicht glauben, aber es gibt Beweisphotos!!

Nach einem zweiten Tauchgang, bei dem Robert unbedingt einen Lobster ärgern musste (der sich aber nicht so gerne ärgern lassen wollte) ging es wieder heim. Gleiches Boot, gleiches Geschepper!! Aber nicht so volle Blase!!! Bin ja nicht doof!!!!

Nun sitze ich auf unserer Terrasse, es regnet gerade mal nicht, es scheint Internet zu geben (Glückssache, genau wie Handynetz) und Robert relaxt in der Hängematte (wegen der er genau diese Unterkunft gewählt hat).
Zu uns hat sich ein kleiner, alter Hund gesellt der einer Yoga-Schülerin gehört. Glaube er meditiert auch!! Außerdem stinkt er furchtbar!! Aber sonst ist er ganz lieb!!

Tollerweise haben auch die Trommelschüler in der Grundschule gegenüber Feierabend gemacht. Der Vermieter hat uns erzählt, dass sie für einen Wettbewerb üben.
Sie klingen wie Olodum, sind also echt gut!!! Aber LAUT!!!! Gerade, wenn man zur Mittagszeit ein wenig seine Ruhe will!!

Nun machen sie nur noch Lärm den Kinder halt so machen.

Und wir suchen uns jetzt ne große Mahlzeit mit ordentlich Bohnen!!! Tauchen macht nämlich hungrig!!!

Hasta luego muchachos!! Oder so ähnlich!! Für espanol ist Guido zuständig!!
Oh und Melitta: wir haben schon ne prima Schlange gesehen. Sollen wir eine mitbringen???

Liebe Grüße, Kerstin, Kösi, Hundi und so!!!

01 November 2010

Urlaub in Panama 1

Hallo Ihr Hübschen,

dies ist Versuch Nummer 2 Euch von unserer Panama Reise zu berichten. Leider hat web.de den ersten Versuch unwiederbringlich verschluckt. Er befindet sich nun im Orkus des world wide web.

Auf ein Neues, oder??

Also, kaum 24 Flug ist man schon da.

Nee, im Ernst, die Reise war okay. Die Lufthansa hat uns ohne Umstände mitgenommen und auch der Weiterflug mit Copa-Air war prima. Nachdem wir den erstmöglichen Flug wegen ewiger Warterei in der US-Zollschlange verpasst hatten, that is!!

Leider saßen Robert und ich nicht zusammen, denn der Flug von Miami nach Panama City bot unglaubliche Läster-Material!!!
An alle Kollegen: wenn wir so schaffen würden wie die Jungs und Mädels bei Copa wären wir unseren Job längst los!!!!

Wir saßen in einer (zugegeben vollen) 737. Wir sprechen also von ca. 150 Passagieren. Lächerlich, oder?? Es waren 4 Flugbegleiter an Bord, also einer mehr als bei der Lufthansa auf ähnlicher Strecke.

Nach ca. 45 Minuten wurden Erfrischungstücher verteilt. Dann dauerte es noch mal 30 Minuten bis man mit dem Essens-Trolley in die Kabine zog.

Also, die Copa Kollegen bekommen auf der Wusel-Skala (von 1 bis 10) eine glatte 24!!!!!
Auf der Skala für Effektivität (von 1 bis 100) eine 2!!!

Unglaublich, wie viel Lärm man um NIX machen kann!! Es ging doch nur darum ein Tablett aus dem Wagen zu ziehen, einen heißen, abgepackten Burrito drauf zu legen und fertig!!

Das ganze hätte ich Euch ALLEINE in 20 Minuten gemacht. Die haben zu viert die kompletten 2.5 Stunden gebraucht. Dabei haben sie auch noch so geschaut, als führte man sie zur Schlachtbank. Nicht mal nachdem ich beim Einsteigen gegrüßt hatte hat man mich eines Blickes gewürdigt. Aber O-Ton Robert. “ Die eine war doch ganz hübsch!”
Yoh!!!! Reicht aber nicht!!!! Bei Copa schon!!!

Außerdem halte ich es für fragwürdig in Flugzeugen Burritos zu servieren die zu 93 Prozent aus Bohnen bestehen. Zusammen mit den Druckverhältnissen in Flugzeugen sorgen sie für unangenehme Druckverhältnisse im menschlichen Körper.

Egal!!! Wir sind prima angekommen und haben auch gleich unseren Mietwagen bekommen.

Leider stehen die Panamesen (oder heißen die Panamaer?? Wenn sie bei der WM mitgemacht hätten, hätte Günter Netzer mir sicherlich beigebracht, wie sie heißen. Von ihm weiß ich auch, dass man Bewohner der Elfenbeinküste Ivorer nennt. Z. B. Didier Drogba………. die geile Sau………..aber ich schweife ab!)……..

Jedenfalls stehen die Panamesen nicht so auf Straßenschilder. Wenn mal eines hängt hat es oft ein Rowdy zerstört, so dass statt Panama City nur noch Pa da steht. Und das kann ja schließlich alles sein, oder??

Na, irgendwann sind wir nach nur 3 Mal verfahren und nur einmal in einer schlimmer Gegend gelandet sein und keinmal überfallen worden sein in unserem netten Bed and Breakfast angekommen. Die Zimmer sind hübsch und sauber und das Frühstück lecker…….es gibt Bohnen, Ihr wisst schon!!!

Heute morgen haben wir dann erstmal einen Spaziergang gemacht. Schließlich waren wir lange vor dem Frühstück um 7h wach. Jedenfalls Robert……
Mein sonst ja gerne mal länger schlafender Mann hat mir gegen 6 Uhr den Finger in den Rücken gebohrt mit den Worten: “Bist Du auch schon so lange wach?”
War ich nicht.
Dann war ich´s!!!

Hat ja auch sein Gutes wenn man früh wach ist. Was da alles in einen Tag passt!!! Unglaublich!!
Zum Beispiel diese niedlichen Tiere die hier überall durch die Gegend stromern. So eine Mischung aus Schweinchen, Hase, Erdferkel und Wombat!! Hab den Namen grad vergessen. Liefere ich nach!!

Nach den Bohnen sind wir dann auf zum Panama-Kanal. Und JA!!!! Der ist auch für Mädchen spannend!!

Wir haben in einem Restaurant zu Mittag gegessen von dem aus man direkt auf einer der Schleusen schauen konnte. Herr im Himmel. Diese großen Pötte haben echt nur gefühlte Zentimeter rechts und links Platz. Außerdem muss jeder Kapitän sein Schiff einem extra Panama Kapitän überlassen. Die können das nämlich!!!

Stellt Euch mal vor ein Lufthansa Kapitän müsste seinen Vogel aus der Hand geben……..

Na, nun erstmal genug für heute. Ihr schlaft schon lange und ich muss das auch. Schließlich werde ich gleich wieder von meinem Mann wachgepiekt!!!

Hoffe, es geht Euch allen gut!!

Lieben Gruß aus Panama, Eure Kerstin, Kösi, Hundi usw.

PS: Hab mir einen prima Panama-Hut gekauft!!! Oh, wie schön ist Panama!!!